Arachnephobie / Spinnenphobie /Spinnenangst

Arachnaphobie / Arachnephobie / Arachniphobie / Arachnophobie – Angst vor Spinnen (Spinnenangst) – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie / Spinnenphobie

Die Arachnephobie oder Spinnenphobie gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die krankhaft übersteigerte Angst vor Spinnen (Spinnenangst).

Weitere verwendete Begriffe sind: Arachnaphobie,  Arachniphobie oder Arachnophobie

Der Betroffene einer Spinnenphobie meidet alles, was mit Spinnen zu tu, n hat oder was nach Spinne aussieht, also die Tiere selbst, aber auch Bilder davon, Skulpturen.

Sogar Gedanken und / oder das Reden über Spinnen bereiten dem Spinnenphobiker Angst.

 

Die Ängste, welche durch die Gedanken an ein Spinnentier oder durch die Konfrontation mit einem solchen Tier ausgelöst werden,  sind meist stark übertrieben und nicht angemessen in der jeweiligen Situation. So können aus der Angst oftmals auch panikähnliche Symptome entstehen, die einen enormen Leidensdruck für die betroffene Person darstellen.

Die hier konkrete Angst ist entweder

  • von einer Spinne gebissen zu werden;
  • das Ausmaß der dadurch verursachten Verletzungen;
  • dass eine Spinne nachts in den Mund krabbeln könnte, usw.

 

Weiterhin ist die Aufmerksamkeit der Betroffenen meist sehr gezielt ausgerichtet. Sie suchen meist Räume, die sie betreten oder in denen sie sich aufhalten, nach möglichen Spinnen ab. Wenn es zur Konfrontation mit einer Spinne kommt (in der Realität, oder in Form eines Bildes / Spielzeugs etc.), reagieren die Betroffenen meist mit einem Gefühl von Unwohlsein bis hin zur Flucht und starken körperlichen Symptomen (Schwitzen, Zittern, Herzrasen, Kurzatmigkeit, etc.). Die Betroffenen sind oftmals selbst nicht in der Lage, ihre Ängste in den Griff zu bekommen oder sich die Unangemessenheit ihrer Angst in der jeweiligen Situation vor Augen zu halten.

Ursächlich könnte es sich bei der Spinnenfurcht einfach um ein erlerntes Verhalten handeln. Ein Kleinkind orientiert sich meist an den eigenen Eltern und anderen engen Bezugspersonen. Leidet eine dieser Personen an einer Spinnenangst, so erlebt das Kind diese Angst und lernt, dass Spinnen gefährlich sind.

Für die Spinnenphobie als erlernte Verhaltensweise spricht die Beobachtung, dass sie nur in bestimmten Regionen der Welt verbreitet ist. Bei Naturvölkern ist sie hingegen so gut wie unbekannt (bei einigen Naturvölkern werden Spinnen sogar als Delikatesse gegessen).

 

 

Arachnaphobie Wortherkunft:

altgriech.: „arachne“ = Spinne ; griech.: „phobos“ = Angst

 

 

Die Spinnenphobie ist nach einer

hypnotischen Tagessitzung komplett auflösbar!

 

ICD-10 = F40.2  Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2017 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236