Katagelophobie / Gelotophobie

Gelotophobie / Katagelophobie – die Angst ausgelacht zu werden oder verspottet zu werden / Furcht sich zu blamieren – ICD-10 F40.1, soziale Phobie

Die Gelotophobie – auch als Katagelophobie bezeichnet – gehört zu den sozialen Phobien und bezeichnet die krankhafte übersteigerte Angst ausgelacht und / oder  verspottet zu werden. Es ist die Angst vor Verhöhnung, vor Lächerlichkeit.

Die Betroffenen glauben z.B. bei jedem Lachen,  daß man über sie lacht. Sie haben ständig Angst sich zu blamieren. Sie erleben das Lachen ihrer Mitmenschen − selbst wenn es durchaus positiv gestimmt ist − grundsätzlich als eine Bedrohung für das eigene Selbstwertgefühl.

 

Ursachen können sein:

  • In der Kindheit: Entwicklung von Scham aufgrund einer von Desinteresse und emotionaler Kälte geprägten Interaktion zwischen Bezugsperson und Kind.
  • Wiederholte traumatische Erfahrungen mit herabsetzendem Lachen (Spott, Hänseln, Verlachen) in Kindheit und Jugend.
  • Intensive traumatische Erfahrungen mit spöttischem Lachen im Erwachsenenalter (z. B. Mobbing).

 

In übersteigerter Form meidet der Betroffen komplett andere Menschen.

 

Wortherkunft:

Gelotophobie / Katagelophobie

griech.: gélōs = Lachen; griech.: „katá“ = abwärts, unter, weg;

griech.: phobos = Angst

 

siehe auch Geliophobie / Gelophobie = die generelle Angst vor Lachen oder Gelächter

 

 

 

 ICD-10 = F40.1  Soziale Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236