Acrophobie / Akrophobie / Altophobie / Hypsophobie / Höhenangst

Acrophobie / Akrophobie / Altophobie / Hypsophobie – Angst vor Höhe und Tiefe (Höhenangst) , ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Acrophobie oder auch als Akrophobie, Altophobie, Hypsophobie, Hypsiphobie bezeichnet, gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die Höhenangst, also die Angst vor Höhe (also genauer gesagt die Angst vor der Angst, wenn man von hohen Orten in die Tiefe blickt (und sich heruntergezogen fühlt).

Der Betroffene meidet demzufolge hohe Gebäude; er weigert sich auf Brücken, Türme, Hochhäuser zu steigen oder zumindest wird er auf keinen Fall hinuntersehen.

Diese Phobiker können oftmals jedoch mit dem Flugzeug fliegen, da hier der Bezug zur Höhe zum Boden fehlt. Stehen sie jedoch auf etwas Hohem und schauen runter, bekommen sie panische Angst hinunterspringen zu müssen. So haben sie auch eigentlich nicht Angst vor der Höhe, sondern vielmehr davor runterspringen zu müssen.

Die Ursache der Höhenangst scheint sich zum Teil aus einer Angst vor dem „Sich-Fallenlassen“ zu begründen.

Das Gegenteil von Höhenangst ist Schwindelfreiheit. Im Englischen wird diese Phobie Vertigo oder „fear of heights“ genannt.

 

Symptomatik:

  • Atemnot
  • Schwindel
  • Herzrasen und / oder Herzklopfen
  • Brustschmerzen
  • Druck-/Engegefühl in der Brust
  • Schwitzen
  • Benommenheit
  • Angst vor Kontrollverlust
  • Angst, zu springen / springen zu müssen
  • Angst zu sterben

Die Höhe, ab der die Höhenangst einsetzt, wird als „Angsthöhe“ bezeichnet. Sie ist von Mensch zu Mensch verschieden.

 

 

 Wortherkunft:

Höhenangst /Acrophobie / Akrophobie / Altophobie / Hypsophobie

griech.: „ákros“ = Gipfel, Spitze, Höhe; griech.: phobos = Angst

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236