Symmetrophobie / Angst vor Symmetrie

Symmetrophobie – Angst vor Symmetrie, ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Symmetrophobie ist eine spezifische Phobie und bezeichnet die krankhafte übersteigerte Angst vor Symmetrie.

Bei der Symmetrie befinden sich die Dinge in einem aufeinander abgestimmten Maß – besser gesagt in einem Ebenmaß –  und bilden ein bestimmtes  erkennbares Wiederholungsmuster. Es handelt sich bei der Symmetrie um wechselseitige Entsprechungen des Ganzen oder Teile eines Ganzen in Bezug auf Größe, Form, Farbe oder Anordnung.

Bei Klienten mit neurotischen Zuständen kann die Symmetrie helfen, das innere Gleichgewicht zu finden.

Bei dieser Phobie hat der Betroffene Angst vor diesem Gleichgewicht. Daher meidet er alles, was seiner Meinung nach (zu) symmetrisch ist. Diese Phobie kann sich auf die unterschiedlichsten Lebensbereiche erstrecken wie zum Beispiel auf Mathematik, Physik, Biologie oder Musik.

Sobald dem Phobiker ein Objekt symmetrisch erscheint, kann es eine Angstreaktion auslösen.

 

Wortherkunft:

Symmetrophobie

griech.: „symmetría“ = Ebenmaß, griech.: „sym“ = zusammen;

 griech.: „métron“ = das Maß;  griech.: „phobos“ = Angst

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236