Hühnerphobie / Alektorophobie / Gallinophobie

Alektorophobie / Gallinophobie – Angst vor Hühnern – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie, Tierphobie

Eine weitere oft vertretene Phobie ist die Hühnerphobie.

Die Alektorophobie – auch als Gallinophobie bezeichnet – gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die krankhaft übersteigerte Angst vor Hühnern oder auch die Angst vor hühnerartigen Vögeln.

Bei einer Hühnerphobie meidet der Betroffene unter anderem das Betreten eines Hühnerstalls; er meidet Bauernhöfe, Zoos, Tierparks, etc.

Sobald der Phobiker ein Huhn oder einen Hahn sieht, entsteht die Panik.

Das Angstgefühl kann schon eintreten, wenn der Phobiker nur ein Foto oder eine Tierdokumentation im Fernsehen über Hühner sieht. Ursächlich kann ein traumatisches Erlebnis zugrunde liegen – muss aber nicht!

Gemäß der Symbolik kann die Henne auch für übertriebene mütterliche Fürsorge, übertriebene Mütterlichkeit stehen. In diesem Sinne kann das Problem des Phobikers beim Mutterthema liegen.

 

 

Wortherkunft:

Alektorophobie / Gallinophobie / Hühnerphobie

griech.: „alektoro“ = Hahn; griech. „gallina“ = Henne, Huhn;

griech.: „phóbos“ = Angst

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien

 

Hühnerphobie Angst vor Hühnern Gallinophobie

 

Comments are closed.

© 2010-2017 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236