Cibophobie

Cibophobie – Angst vor Nahrung, Angst vor Essen – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Cibophobie ist eine spezifische Phobie und beschreibt die Angst vor Nahrung, Angst vor Essen.  Meist ekelt sich der Betroffene vor Nahrung.

Der Betroffene meidet so weit es geht Nahrung, Orte an denen Nahrung zubereitet und Orte, an denen Nahrung verteilt wird.

Oftmals werden bestimmte Arten / Klassen von Nahrung abgelehnt. Bestimmte Religionen verbieten Fleisch (Hindus sind Vegetarier), andere nur Fleisch von bestimmten Tieren (Muslims und Juden dürfen kein Schwein essen); wenn eine Person solch ein Fleisch „aus Versehen“ isst oder dazu gezwungen wird, darf er sich übergeben oder sich für Tage schlecht fühlen.

Bei der Angst vor vereinzelten Nahrungsmitteln könnte man mal wieder auf schlechte Erfahrungen verweisen – etwa der Fisch in der Kindheit, wo die Gräte im Hals stecken geblieben ist. Schwieriger wird es jedoch, wenn der Betroffene Angst vor ALLEN Lebensmitteln hat. Dann folgt die Angst vor der Nahrungsaufnahme generell = Sitophobie / Sitiophobie

 

Wortherkunft:

Cibophobie

lat.: cibo-, cibal- = Essen, Nahrung; griech.: phobos = Angst

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2017 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236