Automysophobie / Autodysomophobie

Automysophobie / Autodysomophobie – Angst vor Geruch, davor dreckig zu sein / zu stinken – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Autodysomophobie ist eine spezifische Phobie und beschreibt die krankhaft übersteigerte Angst vor dem eigenen Körpergeruch.

Die Betroffenen haben Angst davor zu stinken, durch ihren „Gestank“ bei anderen aufzufallen. Deshalb versucht der Phobiker seinen Geruch zu verbergen. Oft entsteht daraus ein Waschzwang. Die Betroffenen verwenden meist viel zu viel Deo und Parfüm.

Bei der übersteigerten Form dieser Phobie gehen die Betroffenen gar nicht mehr unter Leute.

Die Automysophobie zählt auch zu den  spezifischen Phobien und beschreibt die übersteigerte  Angst vor Dreck und üblen Gerüchen, was die Betroffenen auf sich selbst beziehen. Sie haben also Angst, dreckig zu sein oder schlecht zu riechen – zu stinken. Oft entwickelt sich auch hier aus dieser Phobie ein Waschzwang.

Auch bei der übersteigerten Form dieser Phobie gehen die Betroffenen nicht mehr unter Menschen und ziehen sich irgendwann komplett zurück. Somit folgt eine Isolation.

 

Beide Phobien ähneln sich, der Autodysomophobiker jedoch weiß, dass er sauber ist, trotzdem glaubt er, dass er stinkt!

 

 

Wortherkunft:

Automysophobie / Autodysomophobie

griech.: phobos = Angst; griech.: auto- = selbst;

griech.: dys = schlecht; griech.: soma = Körper; griech.: myso = dreckig

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236