AIDS-Phobie

AIDS-Phobie – Angst vor AIDS, vor HIV- ICD-10 F45.2, hypochondrische Störung

AIDS-Phobie

 

Die AIDS-Phobie gehört zu den hypochondrischen Angststörungen, bei der die Betroffenen – auch nach wiederholt negativen Test-Ergebnissen – übermäßig übertriebene starke Angst davor haben, mit HIV infiziert oder AIDS-krank zu sein.

In dieser Phobie inbegriffen sind Ängste vor Menschen, die diese Krankheit haben oder haben könnten (nach der Meinung des Phobikers!). Dazu gehören beispielsweise Risikogruppen wie Homosexuelle, Prostituierte, Drogensüchtige oder einfach jeder, der aus Sicht des Erkrankten an HIV oder AIDS erkrankt sein könnte, aus welchem Grund auch immer.

Die meisten der Betroffenen haben keinerlei Grund nur ansatzweise mit dem Erreger in Berührung gekommen zu sein. Also meist keinerlei sexuellen Kontakt zu einer Risikogruppe (oft sogar gar keinen sexuellen Kontakt überhaupt!). Einige Phobiker befürchten, das Virus einzuatmen oder durch anfassen ( durch Händeschütteln oder durch Haltegriffe im Bus zum Beispiel) angesteckt zu werden.

 

 

 

ICD-10 = F45.2 – hypochondrische Störung

 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236