Agrizoophobie

Agrizoophobie – Angst vor wilden Tieren – ICD-10 F40.2, spezifische isolierte Phobie

Die Agrizoophobie gehört zu den spezifischen Angststörungen und bezeichnet die krankhafte übersteigerte Angst vor wilden Tieren. Diese Phobie ist eine Tierphobie.

Der Betroffene meidet Orte, an denen man solchen Tieren begegnen könnte (Wildgehege, Zoo, Tierpark). Manche Phobiker bekommen schon Panikattacken, wenn sie nur im Fernsehen eine Tierdokumentation sehen.

Diese Phobie kann sich auf wirklich jedes wilde Tier beziehen – egal wie groß oder wie gefährlich es auch sein mag! Also auch auf Hasen, Biber, Wühlmäuse, Ratten, Füchse, Otter, Nutrias, etc.

 

 

Wortherkunft:

Agrizoophobie

griech.: „agrós“ = Acker, Feld; griech.: „phóbos“ = Angst

griech.: „zoon“ = Lebewesen, Leben-, Tier

Wörtlich bedeutet die Phobie also:  

„Die Angst vor Lebewesen, (die in) Feld und Wiese (leben)“. 

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2017 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236