Prosoponophobie

Prosoponophobie – Angst vor Masken oder maskierten / vermummten Menschen – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Prosoponophobie gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die übersteigerte krankhafte Angst vor Masken oder maskierten und / oder vermummten Menschen.

Der Betroffene meidet Masken bzw. maskierte Menschen – also Leute, die Masken tragen.

Der Phobiker befürchtet, dass diese Menschen, etwas (Böses) hinter ihren Masken verbergen (könnten). Manche Betroffene schildern, dass sie vor der Maske an sich gar keine Angst haben, sondern die Angstreaktion erst auftritt, sobald die Maske aufgesetzt wird.

Eine Maske verbirgt, verfremdet, verwandelt und somit kann der Phobiker den Masken Tragenden nicht einschätzen. Ist dieser gut oder Böse? Ist er gesund oder krank? Was verbirgt er?

 

 

Wortherkunft:

Prosoponophobie

griech.: „pros-,proso-“ = vorwärts, vorne, davor; „pon-,pono-“ = Arbeit, Werk;

 griech.: „phobos“ = Angst

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236