Oculophobie / Ommetaphobie / Ommatophobie

Oculophobie / Ommetaphobie / Ommatophobie – Angst vor Augen, Angst vor den Blicken der anderen – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Oculophobie – zuweilen auch als  Ommetaphobie  oder  Ommatophobie bezeichnet – gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die krankhaft übersteigerte Angst vor Augen oder auch Angst vor Blicken (der anderen). Auch manchmal die Angst davor angestarrt zu werden = Ophthalmophobie.

Bei dieser Angststörung fürchtet der Betroffene die Augen anderer. Er schaut anderen Menschen nicht (lange) in die Augen oder er sucht sich im Gesicht seines Gegenübers einen Punkt (meist die Stirn) auf die er im Gespräch sieht. Oft hat der Betroffene auch dauernd Angst beobachtet zu werden. Ein deutliches Zeichen für Unsicherheit.

 

Wortherkunft:

Oculophobie / Ommetaphobie / Ommatophobie

 lat.: „oculus“ = Auge; griech.: „ómma“, gen. „ómmatos“ = Auge;

 griech.: „phobos“ = Angst

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2017 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236