Catoptrophobie / Katoptrophobie

Catoptrophobie / Katoptrophobie – Angst vor Spiegeln – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Catoptrophobie  – oder auch als Katoptrophobie beschrieben – gehört zu den spezifischen Phobien und bezeichnet die krankhafte übersteigerte irrationale  Angst vor Spiegeln.

Bei dieser Angststörung meidet der Betroffene Spiegel und spiegelnde Oberflächen. In seiner Wohnung wird es keine Spiegel geben. Auch eine glatte Wasseroberfläche, in der man sich spiegeln könnte, kann eine Angstreaktion auslösen und sich dann bis zu einer Panik steigern.

Diese Phobie könnte das Ergebnis eines Traumas mit einem Spiegel sein. Es könnte aber auch die abergläubische Angst zugrunde liegen, durch den Spiegel beobachtet zu werden oder dass im Spiegel plötzlich etwas auftaucht.

Manche Betroffene fürchten, das Brechen eines Spiegels bringt extremes Pech. Andere fürchten, dass der Spiegel ein Tor zur übernatürlichen Welt oder ein Tor in eine andere Welt ist.

 

 

 

Wortherkunft:

Catoptrophobie / Katoptrophobie

 altgriech.: catoptro-, catoptr-, = Spiegel;

griech.: kat-(a) = gegen;

 griech.: op-(tos)= gesehen + tron ;

 griech.: phobos = Angst

 

 

Siehe auch Spektrophobie / Spectrophobie = Angst vor Spiegelbildern, Spiegelgeistern.

Siehe auch Eisoptrophobie = die Angst vor der eigenen Reflexion

 

 

ICD-10 = F40.2   Spezifische (isolierte) Phobien
 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236