Atephobie

Atephobie – Angst vor Ruinen; Angst vor dem Ruin und Zusammenbruch – ICD-10 F40.2, spezifische Phobie

Die Atephobie gehört zu den spezifischen Angststörungen und bezeichnet die krankhafte übersteigerte  Angst vor dem Ruin, die Angst vor einem Kollaps bzw. dem Zusammenbruch sowohl im wirtschaftlichen als auch im physischen Bereich.

Eine besondere Ausprägung der Atephobie ist auch die Angst vor baulichen Ruinen, die entweder historischen Ursprungs sind oder Ruinen nach Katastrophen wie nach einem Feuer oder einer Flut. In diesem Fall vermeidet der Betroffene Orte und Plätze, wo sich solche Ruinen befinden.

Ursächlich liegt bei dieser Phobie auch die Angst vor dem Verlust oder die Angst, dass etwas zerstört werden könnte, was man so lange aufgebaut hat (z.B. eine Beziehung, ein Projekt).

 

Wortherkunft:

Atephobie

griech. „Ate“ = „Göttin des Unheils“ ; griech. „phóbos“ = „Angst

 

ICD-10 = F40.2  Spezifische (isolierte) Phobien

 

 

Comments are closed.

© 2010-2018 Hypnose Berlin Spandau Hypnosetherapie - Naturheilpraxis Krohn

Tharsanderweg 46 - D-13595 Berlin Spandau - Tel: 030/26329999

Bus Station Alt-Pichelsdorf, X34, M49, 136, 236